Rumänienhilfe am Samstag

Es ist alles vorbereitet, die letzten Absprachen und Organisationsmaßnahmen sind gerade gelaufen. Die großen und kleinen Freiwilligen Feuerwehrleute (Einsatzkräfte + Jugendfeuerwehr) im Bereich des Kreises Viersen und der Stadt Krefeld stehen zusammen mit der Rumänienhilfe Vorst bereit, um am kommenden Samstag, den 25.11.2017 in der Zeit von 10 - 13 Uhr wieder an den örtlichen Feuerwehrgerätehäusern die hoffentlich zahlreich eintreffenden Lebensmittel- und Sachspenden anzunehmen.

Gesammelt werden, dies geschieht sehr erfolgreich schon seit 25 Jahren, Lebensmittel, vor allem länger haltbare Lebensmittel, wie zum Beispiel Konserven aller Art und auch Süßigkeiten (Mindesthaltbarkeitsdatum bis mindestens 05/2018) und auch Produkte, die für die Versorgung von Kindern geeignet sind. Hier kommen vor allem Windeln und Wickelzubehör, Fertigbreie oder ähnliche Produkte in Frage. Auch Kinderbekleidung ist vor Ort in Rumänien sehr willkommen.

Ein soziales Netz, wie bei uns in Deutschland, existiert in Rumänien leider nicht. Vor allem die ganz Alten und die ganz Jungen leider teilweise große Not. Warme Mahlzeiten und regelmäßige Ernährung sind in vielen Sozialreinrichtungen, wie zum Beispiel Kindertagesstätten, Suppenküchen oder Altenheimen, nicht an der Tagesordnung. Hier ist die Hilfe vom Niederrhein sehr willkommen und hilft, dafür zu sorgen, dass die bedürftigen Menschen in der Region von Caransebes (Rumänien) die Möglichkeit haben, ein schönes Weihnachtsfest zu erleben. Nur durch das ehrenamtliche Engagement der Freiwilligen Feuerwehrleute und der Rumänienhilfe Vorst ist es möglich, diese erprobte und aufwändige Aktion durchzuführen - als Form der gelebten Nächstenliebe.

Hans Holtschoppen, Leiter der Rumänienhilfe Vorst, möchte auf diesem Wege auch noch einmal deutlich sagen: "Nur durch die zahlreichen Spender und die ehrenamtlichen Helfer können wir diese karikative Aktion schon so lange durchführen und den Hilfsbedürftigen in Rumänien wenigstens zum Weihnachtsfest eine warme Mahlzeit übergeben!".

Weiterhin werden auch Geldspenden gesammelt. Aus diesen Mitteln werden die Transportkosten in die 1.700 Kilometer entfernte Region Caransebes bestritten. Verwaltungskosten oder ähnliche Aufwendungen werden aus den Spendengeldern nicht bezahlt - Ihre Zuwendung kommt eins-zu-eins den Menschen vor Ort zu Gute!

Die Bankverbindung lautet:

Rumänienhilfe Vorst e. V.
BIC GENODED1HTK
IBAN DE 06 3206 0362 1301 4970 12
Volksbank Krefeld

Die Rumänienhilfe Vorst und die Freiwilligen Feuerwehren am Niederrhein bedanken sich schon im voraus für die Unterstützung der Lebensmittelsammelaktion und freuen sich auf möglichst viele Spender an den Feuerwehrgerätehäusern im gesamten Sammelgebiet!

Text: Markus Hergett, FW Tönisvorst