Freitag, 14. Dezember 2018

1991-2010

1991

kommt es in Süchteln zu mehreren Brandstiftungen denen unter anderem das Verwaltungsgebäude der Firma Kluth an der Anne-Frank-Str und der Fahrradladen Graw an der Hindenburgstr. zum Opfer fallen.

Am 20.April findet im Irmgardisstift eine Großübung statt. In den folgenden Wochen räumt der LZ Süchteln den Stift aus damit dieser danach zum Altenheim umgebaut werden kann.

1992

HBM Hans-Walter Mertens wird am 01.Januar Löschzugführer, sein Stellvertreter ist HBM Reinhold Tilgner. OBM Theo Kreppel, der mit Sondergenehmigung bis zum Ende des 62. Lebensjahres Mitglied der aktiven Wehr war, wird zum Ehrenlöschzugführer ernannt.

Mit seinem Gang in die Ehrenabteilung gründen sich die „Feuerwehr-Oldies“ die sich von nun an alle 4 Wochen parallel zum Dienst der Aktiven treffen und verschiedenste Dinge miteinander unternehmen.

Die Rundhauber Drehleiter DLK 23/12 der hauptamtlichen Wache wird zum LZ Süchteln versetzt. Dieses Modell wurde nur zweimal gebaut.

Bei 2 Verkehrsunfällen auf der Grefrather Str. am gleichen Baum sterben in kurzen Abständen 3 Menschen. 2 aufgrund eines Unfalles, dem zweiten Unfall geht der  Suizid des Fahrers mittels Revolver voraus. Er war mit einem Opfer des ersten Unfalls verwandt.

1993

Im Mai feiert der Zug sein 110 jähriges Jubiläum mit einem gut besuchten Tag der offenen Tür.

Der langjährige Löschgruppenführer der Löschgruppe Hagenbroich, Alois Heitzer, stirbt am 06. Februar im Alter von 68 Jahren.

Über die Weihnachtstage ist der Löschzug im Bereich Venlo beim Maashochwasser im Einsatz.

1994

Beim Großbrand der Firma Weyermann in Dülken im Dezember des Jahres wird auch der Löschzug Süchteln eingesetzt.

1995        

Peter Hermans wird stellvertretender Löschgruppenführer in Hagenbroich.

Im Oktober stellt Kreisbrandmeister Josef Dreßen am Gerätehaus Süchteln den Kreisbrandmeistern des Regierungsbezirks Düsseldorf und Vertretern des Innenministeriums das Konzept „TEL-Kreis Viersen“ (Technische Einsatzleitung) vor.

Wieder unterstützt der Löschzug Süchteln im Januar und Februar die niederländischen Feuerwehren beim Maashochwasser. Am Vatertag kommt es zu einem Feuer in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb an der Vorster Str, der den Einsatz der Gesamtwehr erforderlich macht.

1996

Bei der Firma GFT wird das neue Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 abgeholt. Das LF8 wird zur LG Hagenbroich versetzt.

Die LG Hagenbroich feiert ihr 90jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür auf dem Gelände von Gartenbau Michael Zanders. Gleichzeitig wird das neue LF von Bürgermeisterin Marina Hammes übergeben und von Pastor Schütt gesegnet.

Im Landeskrankenhaus brennt die eingeschossige Arbeitstherapie am späten Abend. Eine Brandserie hält die Bürger im November und Dezember in Atem. Im Vogelviertel brennen regelmäßig nachts Mülltonnen und auch Fahrzeuge. Höhepunkt ist ein Großbrand auf der Bergstr. bei dem ein großer Anbau völlig abbrennt.

1997         

Unter anderem brennt in diesem Jahr ein mehr oder weniger nicht genehmigter Bauschutthaufen auf der Düsseldorfer Str. der einen längeren Einsatz nötig macht. Auf der Eichenstr. in Viersen brennt eine Schreinerei. Aus Süchteln unterstützt das TLF.

1998        

Nachdem am 29.Oktober alle Kameraden mit neuen HuPF Jacken ausgestattet sind werden diese direkt am nächsten Abend bei einem Dachstuhlbrand auf der Düsseldorfer Str. getestet. Nachdem am morgen darauf mehrere Wassereinsätze gefahren werden, kommt es am Mittag des 01.November zum Großfeuer bei der Firma Draftex in Grefrath, bei dem der LZ Süchteln bis in den späten Abend mit allen Kräften im Einsatz ist und vom Löschzug Lobberich abgelöst wird.

1999

Nach langem Ringen kann im August Richtfest am Gerätehaus Hagenbroich gefeiert werden.

Die Löschgruppe Hagenbroich erhält den alten MTW des Löschzug Dülken, einen VW T3.

Im November brennt der alte Güterbahnhof in Viersen. Tausende gelagerte Spraydosen fördern dabei die Brandausbreitung und prasseln brennend auf die Einsatzkräfte. Neben der Gesamtwehr rückt auch die Feuerwehr Krefeld mit Wechselladern mit Tankaufbau an, da die Wasserversorgung schlecht ist.

2000

Im Mai wird das neue GH Hagenbroich eingeweiht. Während der Pastor über Stille Alarmierung erzählt melden sich die Meldeempfänger wirklich. In Dornbusch brennt eine Hecke an einem Haus.

2001        

Nachdem für den Katastrophenschutz 1999 Dekontaminationsfahrzeuge gefertigt wurden, kommt in diesem Jahr ein solches nach Süchteln und wird von nun an von uns besetzt.

Die LG Hagenbroich erhält, im zweiten Anlauf, ein neues LF16/12. Das erste Fahrzeug verunglückte bei der Überführung. Ursache war ein technischer Defekt.

Nach dem Kameradschaftsabend im November kommt es auf der Hindenburgstr. höhe Wachlin zu einem tödlichen Verkehrsunfall

2002

Nach erreichen der Altersgrenze wird Hans-Walter Mertens am 29.06. zum „Ehrenhauptbrandmeister und Ehrenlöschzugführer“ ernannt. Nach einem großen Zapfenstreich am Weberbrunnen und bei einem großen Kameradschaftsabend im Josefshaus, mit vielen Gästen, sogar von der Feuerwehr Paris,  wird er verabschiedet. Dirk Neikes übernimmt die Führung des LZ Süchteln. Stellvertreter bleibt Reinhold Tilgner.

Die alte Drehleiter DLK wird durch die MAN DLK der Hauptwache ersetzt. Für eine Übergangszeit erhält der Löschzug Süchteln eine Ersatzleiter der Firma Magirus die vorher bei der Feuerwehr Senden im Einsatz war. Auch ein Rettungswagen wird dem Löschzug übergeben. Verschiedene RTW’s werden bis 2013 stationiert, die aus Altersgründen nicht mehr im Regelrettungsdienst eingesetzt werden.

Stadtbrandmeister Wilhelm-Josef Dobbelstein wird vom Dienst suspendiert. Die Amtsgeschäfte übernimmt sein Stellvertreter Josef Wilms aus Dülken.

Die Kameraden Reinhard Breuer und Michael Krüger fahren im August mit dem Viersener Wechselaufbaufahrzeug Sandsäcke ins Hochwassergebiet an der Elbe. In Dülken brennt der Dachstuhl des alten Schwimmbades auf der Venloer Str. Die Gesamtwehr wird eingesetzt. Das Feuer wird über 3 Drehleitern bekämpft und mehrere Menschen gerettet.

2003

Die Geflügelpest geht im Kreis um. Der Löschzug muss zum ersten Mal den Dekon-P an einem Geflügelhof an der Renneperstr. in Schwalmtal zum Einsatz bringen.

Harte Tage für den LZ Süchteln: Als im Mai der Tag der offenen Tür gefeiert werden soll und alles geputzt ist ereignet sich am Freitag vorher ein schwerer Verkehrsunfall mit 2 Lastwagen. Ein Fahrer muss aus dem stark deformierten Führerhaus gerettet und mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Duisburg geflogen werden. Wenige Stunden später heulen die Sirenen in Süchteln. Ein starkes Unwetter ist über die Stadt gezogen und beschert uns bis Samstagnachmittag rund 100 Wassereinsätze. Da am selben Tag auch Leistungsnachweis ist wird dieser spontan auf einige Wochen später in Goch verlegt. Der Tag der offenen Tür findet wie geplant statt, jedoch ist es an diesem Tag so heiß, dass man es nur mit einer ausgiebigen Wasserschlacht aushalten kann.

2004        

Sabrina Stertz tritt als erste Frau in den Löschzug ein.

Die Zwischenwand zur Waschhalle und die Grube der Waschhalle werden beseitigt. So gibt es neue Stellplätze für Fahrzeuge.

Es werden ein neuer Schlauchwagen SW2000 mit 2000m Schlauch in Buchten und ein Mannschaftstransportfahrzeug  MTF angeschafft. Ein weiterer MTW wird für die LG Stadtmitte beschafft und 2005 der LG Hagenbroich überstellt.

Die letzten waren gerade von der Einweihung der neuen Fahrzeuge zu Hause als neben der Wache ein abgestellter Wohnwagen brennt.

2005

Auf dem Weg zu einem Verkehrsunfall verunglückt das Löschfahrzeug schwer. Mehrere Kameraden werden dabei leicht verletzt. 

Im November kommt es zur Schneekatastrophe im Münsterland. Mit dem SW und dem Dekon-P werden Stromgeneratoren aus dem ganzen Kreis ins Katastrophengebiet gefahren.

Die Kameraden des Löschzugs bauen in Eigenleistung die Sozialräume des Gerätehauses um. Es entsteht eine hervorragend ausgestattete Küche, die Toiletten werden erneuert, es gibt getrennte Toiletten für Männer und Frauen, lediglich die Kosten für das Material trägt die Stadt.

2006

Am Asylantenheim an der Schmiedestr. brennen mehrfach Gebäude.

Da Reinhold Tilgner ein letztes Mal aktiv am Leistungsnachweis teilnimmt wird extra für ihn eine Löschübung mit Schlauchwagen und Schaumwasserwerfer als Spaßübung  gefahren die auch im Rahmen der erlaubten Fehlerpunkte bleibt.

Im Zuge der weiteren Renovierung werden die ehemaligen öffentlichen Toiletten zur Werkstatt und zu 2 Duschen in Eigenleistung umgebaut.

Nachdem StBM Dirk Neikes aus  privaten Gründen die Löschzugführung abgibt übernimmt Reinhold Tilgner kurzzeitig kommissarisch die Amtsgeschäfte. Am 23.Dezember wird Alexander Pollex zum neuen Löschzugführer gewählt. Ihn vertritt Marcus Tack.

Frank Kersbaum wird zum neuen Wehrführer der Feuerwehr Viersen bestellt, sein Vertreter ist Hans-Jürgen Thevessen vom Löschzug Viersen.

Die Löschgruppe Hagenbroich feiert ihr 100jähriges Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür an ihrem Gerätehaus am Mühlenheuweg. Wie auch schon bei der Einweihung des Gerätehauses kommt es zu einem Feueralarm der sich aber als Fehlalarm herausstellt.

Im August unterstützt man mit dem ganzen Löschzug die Feuerwehr Krefeld bei zahllosen Unwettereinsätzen. Während der Tütenverlosung nach dem Martinszug im Hagen brennt in Oedt die „Heckenrose“, ein freistehender, umgebauter Bauernhof im 3 Ländereck Oedt, Vorst, Süchteln. Auch der LZ Süchteln wird, neben vielen anderen Löschzügen, dort eingesetzt.

2007

Erstmals wird über den Abriss des Gerätehauses Süchteln und Neubau an der Grefrather Str. diskutiert. Der Floriansplatz soll von einem Investor bebaut werden.

Beim Kreisverbandsfest in Hinsbeck wird uns die Ehre die Löschübung zu machen zu Teil.

Im Oktober brennt die weithin bekannte Hundeschule Wienen am Mühlenheuweg ab.

2008        

Feiert der Löschzug Süchteln im Mai sein 125jähriges Bestehen. Am Freitag mit einem bunten Abend mit den Nachbarlöschzügen und den Nachbarn der Feuerwehr. Am Sonntag finden eine Kranzniederlegung am Friedhof und ein gut besuchter Tag der offenen Tür statt. Peter Bollermann, Brandschutzbeauftragter des LKH, wird zum Ehrenmitglied ernannt.

Ein neuer ELW wird für die Gesamtwehr angeschafft und unter anderem auch von Süchtelner Kameraden besetzt.

Es kommt im gesamten Jahr zu mehr als 60 Alarmierungen, wobei es in der Woche vor dem Jubiläum alleine zu 4 teilweisen größeren Einsätzen kommt. Unter anderem brennt ein großer Misthaufen und auf der Tönisvorster Str.  zu einem arbeitsintensiven Feuer in einem Wohn- und Geschäftshaus.

2009

Das lang ersehnte Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/16 kann bei der Firma Magirus in Weisweil abgeholt werden und ersetzt im Juli das alte TLF16/25. Das „Vorführfahrzeug“, das bei der Abholung gerade noch fertig mit Magirus-Werbung beklebt wird und keinen Kilometer als Vorführer gefahren ist, kostet 320.000 Euro.

Bei einer Großübung des Kreises Viersen an Tor9 in Leuth beteiligt sich der Löschzug mit TLF, LF, SW und RTW. Eine weitere Übung zum Thema Massenanfall von Verletzten Findet bei der Firma Kaisers statt. Neben der Löschzügen Viersen, Boisheim, Clörath und dem DRK wird auch der Dekon P aus Süchteln eingesetzt.

Im August trifft sich die Gesamtwehr zu einigen schönen Stunden im Kletterwald, der Abend endet im GH an der St. Florian Str. wo der Grill angeworfen wird.

Die hauptamtliche Wache erhält eine neue Drehleiter. Die „alte“ Drehleiter, Baujahr 2002, wird in Süchteln stationiert.

2010        

Im März wird mit einem Gottesdienst und einem Kameradschaftsabend das neue HLF eingeweiht. Zum ersten Mal findet am Gerätehaus Hagenbroich  das „Spiel ohne Grenzen“ der Löschzüge Süchteln, Grefrath und Vorst statt.

Am 20.Juni findet ein Tag der offenen Tür der Gesamtwehr an der Feuerwache Gerberstraße statt an der sich auch der Löschzug Süchteln zahlreich beteiligt.

Die Sommerabschlussübung am 22. Oktober ist so realistisch, dass etliche Bürger den „Brand“ melden und die Leitstelle froh ist als alles vorbei ist.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok